Über Uns

Personal

Prismas Team besteht aus drei Sozialarbeiterinnen, einer Psychologin, einer Wohnbegleiterin im Frauenhaus und einer Verwaltungsfachkraft. Das Team wird verstärkt durch die enge Zusammenarbeit mit Ärzten, einer Traumatherapeutin und einer Anwältin.
Die Mitarbeiterinnen sind fachlich spezialisiert. Die permanente Weiterbildung aller Mitarbeiterinnen ist ein Qualitätsmerkmal von Prisma.
Alle Mitarbeiter/innen unterliegen deontologisch und gesetzlich dem Berufsgeheimnis.

Leitbild

Prisma ist eine Vereinigung ohne Gewinnerzielungsabsicht, eine V.o.G. Prisma ist der gemeinsame Name einer Beratungsstelle sowie eines Frauenfluchthauses in der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens.
Die Gesamtheit der Beratungsangebote finden Sie unter der Rubrik Angebote.

Prisma berät und unterstützt Menschen ungeachtet ihres Geschlechts, ihrer Herkunft, Religion und Kultur – im Rahmen fachlich fundierter Arbeit.

Die konkreten Angebote von PRISMA bieten den Ratsuchenden eine professionelle Begleitung auf dem Weg in ein gewaltfreies, selbstbestimmtes und eigenverantwortliches Leben. Der Ratsuchende steht stets im Mittelpunkt des Beratungsgesprächs, und zwar in seiner Individualität aber auch in Zusammenspiel mit seinem sozialen Umfeld.

Die Art der Beratung und Unterstützung hängt von den Voraussetzungen, Erwartungen und Zielen der Ratsuchenden ab. Unser Handeln dient der Unterstützung von Strategien und Maßnahmen, die den Grad an Autonomie und Selbstbestimmung im Leben der Ratsuchenden erhöhen und ihre eigenen Problemlösungsstrategien mobilisieren. Als Ausgangspunkt dienen hier die Ressourcen und Kompetenzen der Ratsuchenden.

Das allgemeine Ziel der Beratungsarbeit ist es, die Person in ihrem individuellen Prozess zu begleiten. Die spezifischen Ziele werden in Absprache mit dem Ratsuchenden und je nach Anfrage und Erwartung definiert.

Jeglicher Kontakt mit anderen Menschen basiert auf einem respektvollen Umgang miteinander. Diesen fordern und fördern wir.

Fachliches Handeln – Qualität

Die Beratungen finden auf freiwilliger Basis und auf Initiative des Ratsuchenden statt. Alle Mitarbeiter von Prisma unterliegen dem Berufsgeheimnis. Dies sind Grundvoraussetzungen aller Beratungsgespräche.

Prisma umfasst ein multidisziplinäres Team, um der Vielfalt der Anfragen gerecht zu werden und die oftmals vielschichtigen Problematiken ganzheitlich aufgreifen zu können.

Bildung und Erfahrung sind wichtige Säulen, die kompetentes, professionelles Handeln ermöglichen. Als lernende Institution werden Organisation und Konzepte regelmäßig kritisch überdacht und weiterentwickelt, Prozeduren kontinuierlich angepasst. Persönlicher Einsatz in Form von Zuverlässigkeit, partizipativer Zusammenarbeit und kollegialem Denken ist eine weitere wichtige Säule unserer Arbeitsweise. Die Transparenz in der Arbeit und den Strukturen sind tragende Pfeiler der Effizienz.
Die Qualität der Arbeit wird u. a. ausgewertet durch jährlich stattfindende MitarbeiterInnengespräche und Austausch zwischen Angestellten und dem Verwaltungsrat. PRISMA fördert und fordert Selbstreflexion und Weiterbildung. Dies gilt für alle in der Vereinigung tätigen Personen, d. h. die Mitglieder der Generalversammlung, des Verwaltungsrats, das Personal und die Ehrenamtlichen. Durch kontinuierliche Weiterbildung, Intervision und Supervision wird die Aktualität des Fachwissens gewährleistet.

Entwicklung bedeutet für PRISMA, gesellschaftliche Gegebenheiten und Veränderungen wahrnehmen und diese in Konzepte und die tägliche Arbeit einbeziehen.

In Bezug auf die gesellschaftliche Problematik der häuslichen Gewalt erweist sich, dass Frauen weiterhin häufiger die Opfer sind. Da dieser geschlechtsspezifischen Gewalt, das heißt Gewalt gegen eine Person aufgrund ihres Geschlechts und des erwarteten Rollenbildes, Strukturprobleme zugrunde liegen, vertritt Prisma hier eine feministische Haltung mit dem Ziel das Ungleichgewicht von Machtverhältnissen aufzuheben.

Dies schließt nicht aus, dass Männer, die Opfer häuslicher Gewalt sind, Prismas Beratungsangebote in Anspruch nehmen können.

Neben der Beratung, Begleitung und Unterstützung von Opfern häuslicher Gewalt verfolgt Prisma das Ziel sowohl direkten als auch indirekten Formen von Gewalt präventiv und aktiv entgegenzutreten und durch Sensibilisierung, Bildungsangebote und politische Arbeit strukturelle Veränderungen der gesellschaftlichen Situation herbeizuführen.

Aufgrund des opferzentrierten Ansatzes wird die Arbeit mit GewalttäterInnen bei Prisma ausgeschlossen. Wir setzen uns ein für die Opfer häuslicher Gewalt.